Mit Bitcoin ist die Blockchain-Technologie erstmals ins öffentliche Interesse gerückt. Aber durch Bitcoin ist die Blockchain-Technologie noch lange nicht als gegeben und unveränderbar anzuschauen. Es gibt in neueren digitalen Währungen Modifizierungen gegenüber der Bitcoin-Technologie, auch mit der DAO sind die Möglichkeiten vielseitiger geworden, wie eine Blockchain anzuschauen ist und wie man verschiedene Blockchains konstruieren könnte. Vielleicht alles noch in Kinderschuhen und nicht ausgereift, aber sich nur auf die Bitcoin-Blockchain zu versteifen, ist nicht fortschrittlich.

Ich denke, dass sich mit der Blockchain in fast jedem Bereich des Lebens etwas verändern oder optimieren lässt, aber muss man den Bereich, wo die Blockchain ins tragen kommen soll, definieren und überlegen, was man überhaupt bereit ist in die Hände einer Blockchain zu übergeben.

Die Blockchain ist nicht nur ein öffentlich dezentral reguliertes Kassenbuch wie bei Bitcoin, sondern durch die Blockchain wird uns auch ein Regelwerk gegeben. Bei Bitcoin sind es unterschiedliche Regeln, wie eine Finanztransaktion getätigt wird und was somit passiert durch unser Handeln oder Entscheidung, über Bitcoin eine Transaktion zu machen. Die kryptographische Verschlüsselung ist ein Merkmal, wie die Daten verschlüsselt sind und es liegt an uns, ob wir diesem Regelwerk vertrauen, das aus unterschiedlichen ineinander greifende Regeln besteht. Es sind andere Regeln und andere Mechanismen, als bei unserem üblichen Verständnis von Finanztransaktionen und es wird in Zukunft auch so sein, dass wir uns für gewisse Blockchains entscheiden werden können, für andere wiederum nicht.

Die Blockchain-Technologie von Bitcoin wird über die digitale Ebene durchgeführt, aber wer sagt uns dass man die Blockchain nicht in anderen Ebenen auch nutzen kann, oder sogar unterschiedliche Ebenen miteinander verbinden kann? Deshalb spreche ich bei der Bitcoin-Blockchain von Technologie, aber beim Blockchain Begriff im allgemeinen nicht, da es in einer anderen Ebene nicht Technologie heißen würde. In meiner Hinsicht gibt es vier Ebenen, die unser Leben bestimmen. Die soziale, technische, digitale und geistliche Ebene sind die Bereiche, in der sich ein Menschenleben bewegt.

Es ist noch schwer von einem Begriff zu sprechen, der noch nicht, soviel ich weiß, definiert ist und die Forschung auch noch ganz am Anfang ist und es sozusagen noch gar keine ausgebildeten Leute hierzu gibt, oder erst noch auftauchen werden. Aber die Blockchain als dezentrale öffentliche Datenbank abzustempeln, das nur für Finanztransaktionen relevant sei, wäre zu reduziert. Denn es ist ein Konstrukt, das nicht nur über eine Dimension gekennzeichnet ist, sondern man könnte es durchaus über mehrere Dimensionen ausweiten und somit wäre es ein mehrdimensionales Konstrukt.

Also gibt es nicht nur eine Blockchain 2.0, sondern unendlich viel Möglichkeiten eine Blockchain zu konstruieren. Die Blockchain ist sicherlich nicht etwas, das privat ist, obwohl private Blockchains diskutiert werden, aber auch dort ist es ein Netzwerk, einfach nur für ausgewählte Mitglieder. Sich nur auf die Eigenschaften der Bitcoin-Blockchain zu beschränken wäre absolut falsch, da die Möglichkeiten, die durch andere oder bessere Eigenschaften gegeben sind, ausgeschlossen würden. Mit dieser Technologie oder Eigenschaften, die uns die Blockchain bescheren könnte, sind gewaltig und es liegt an uns, ob wir soweit sind, dass Systeme unser Leben mitbestimmen, obwohl dies bereits schon lange geschehen ist. Jetzt hätten wir vielleicht die Chance, dass man den Einfluss mitbestimmen kann und zudem noch durch Partizipation die ganz Sache besser implementiert.